Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Agenda » Brennpunkte » 8. März an 365 Tagen im Jahr!

8. März an 365 Tagen im Jahr!

(Pressemitteilung vom 6. März 2017) Widerstand – nicht nur – am internationalen Frauen*kampftag

Am kommenden 8. März werden in Österreich und weltweit wieder Frauen* auf der Straße und an anderen Orten für ihre Rechte und gegen Unterdrückung, Sexismus und patriarchale Systeme kämpfen. Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt aufgrund von Geschlecht werden meist nicht isoliert erfahren, sondern sind verschränkt mit Unterdrückung aufgrund von ethnischem, sozio-ökonomischem und geographischem Hintergrund, Liebes-, Begehrens- und Beziehungsformen, Aussehen, körperlicher und psychischer Verfasstheit, Religion, Sprache, Aufenthaltsstatus, Alter und vielem mehr.

In Österreich verdienen Frauen* um fast ein Viertel weniger als Männer*, sie sind in vielen gesellschaftlichen Machtpositionen weit weniger vertreten, in vielen Situationen sind sie psychischer, sexueller und sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Frauen*, vor allem Alleinerzieherinnen*, Frauen* ohne österreichische Staatsbürgerinnenschaft und über lange Zeit Erwerbsarbeitslose*, sind verstärkt von Armut betroffen – die Reformen der Mindestsicherungsregelungen durch die ober- und niederösterreichischen Landesregierungen bedeuten massive Verschlechterungen für asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Frauen*, Kinder sowie Frauen* mit Behinderungen. Österreichische Politiker_innen wollen Frauen* vorschreiben, welche Kleidungsstücke sie (nicht) zu tragen haben und instrumentalisieren feministische Forderungen für ihre rassistische und sexistische Politik.

Im Kunst- und Kulturbereich, der von prekären Arbeitsverhältnissen ebenso wie von ausbeuterischen Praktika geprägt ist und in dem die soziale Lage der Kunst- und Kulturschaffenden anhaltend schlecht ist, sind Frauen* überproportional vertreten. In den Chefetagen dreht sich dieses Verhältnis wieder um, und es ist kein Einzelfall, dass der Museumsdirektor zwanzig Mal so viel verdient wie die Kunstvermittlerin*. Der Median des persönlichen Jahreseinkommens von Künstlerinnen* lag in der letzten Erhebung bei 10.700 Euro netto, Gender Pay Gap 26%.

Gegen all das gibt es Widerstand auf zahlreichen Ebenen! Nicht nur am 8. März, sondern 365 Tage im Jahr!

Veranstaltungen zum 8. März:

(Männer* informieren sich vorher, ob sie auch eingeladen sind)

Frauen wollen mehr: Women’s Strike! Ob ein ganzer Tag, eine Stunde oder ein paar Minuten: Nimm dir Zeit für deine Rechte!

  • Wien

Frauenstreik der Alleinerzieherinnen vor dem Parlament 8. März 2017, 17–18 Uhr vor dem Parlament

Demo Take Back The Streets – Jeden Tag 8. März 8. März 2017, Treffpunkt: 17 Uhr, Urban-Loritz-Platz

Autonome FrauenLesbenDemo 8. März 2017, Treffpunkt: 18 Uhr Mariahilferstraße/Broda-Platz/U3 Station

Frauentag im Wiener Rathaus 8. März 2017, 15 Uhr–19 Uhr 30, Rathauspark

Ausstellung „Dicimos- Sichtbarkeit“- Romnja Mitten in Wien Vernissage: 4. März 2017, weitere Termine folgen auf der Homepage

FrauenFilmTage Wien 2. bis 9. März 2017, Metro Kinokulturhaus

Tricky Women 2017 – Internationales Animationsfilmfestival 15. bis 19. März 2017, Metro Kinokulturhaus

Internationaler Frauentag im Votivkino 8. März 2017, 15 – 22 Uhr, Votivkino, Währingerstraße 12

Das politisch-literarische Quartett: Lesung mit Nicole Alecu de Flers, Jessica Beer, Alev Çakır und Sonja Luksik 8. März 2017, 18 – 21 Uhr, Bezirksmuseum Hietzing, Am Platz 2

Erstpräsentation: Nadine Kegele – “Lieben muss man unfrisiert” 8. März 2017, 19 Uhr 30 – 21 Uhr, phil, Gumpendorferstraße 10-12

International Women’s Day im English Cinema Haydn Special Screening: “Hidden Figures” 8. März 2017, 20 – 22 Uhr, English Cinema Haydn, Mariahilferstraße 57

3. Feministische Lesung „Männer sammeln wir nicht“ 10. März 2017, 19 – 21 Uhr, Amerlinghaus, Stiftgasse 8

Widerstand – Vortrag – Film – Präsentation Vortrag: Ida Pfeiffer: Eine Schriftstellerin im Biedermeier, Film: Margarete Schütte-Lihotzky im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, Präsentation: Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) und Verein Drehungen, 11. März 2017, 14 – 18 Uhr, Urania, Uraniastraße 1

Filmvorführung: “Der lange Arm der Kaiserin” Diskussion mit Mag.a Maria Sagmeister (Universitätsassistentin am Institut für Rechtsphilosophie) und Dr.in Brigitte Hornyik (Österreichischer Frauenring), 16. März 2017, 18 Uhr 30 – 21 Uhr 30, Juridicum, Schottenbastei 10-16

In welchen Räumen lehren_lernen? bell hooks’ Engaged Pedagogy als Modus der Kritik Vortrag mit Belinda Kazeem-Kamiński, 16. März 2017, 18 Uhr 30, Institut für Politikwissenschaft, Konferenzraum (A 222)

Workshop Rassismus, Sexismus und Sprache Sprachanalysen und Schreibübungen zu rassistischen sowie sexistischen Begriffen und Be_Nennungen, mit Natasha A. Kelly, 17. März 2017, 12 – 17 Uhr, Verein Frauensolidarität, Sensengasse 3

Afrokultur: der raum zwischen gestern und morgen, black feminist perspectives Lesung und Diskussionsveranstaltung mit Natasha A. Kelly, 17. März 2017, 18 – 21 Uhr, Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41

Matinee mit Nancy Fraser, Eli Zaretzky, Marlene Streeruwitz und Walter Baier 18. März 2017, 11 – 13 Uhr, KosmosTheater, Siebensterngasse 42

  • Steiermark

Demo am 8. März – Internationaler Frauentag 8. März 2017, Treffpunkt: 17 Uhr Beim Griesbäcker, Griesgasse 48, Graz

Nelken und Flugblatt-Verteilaktion Pressegespräch mit Elke Kahr, Claudia Klimt-Weithaler, 8. März 2017, 10-12 Uhr, Herrengasse, Graz, Organisation/Veranstalterin: KPÖ

Frau_Mann_Transgender fotografiert: Feminismus Ausstellung im MUWA ab 8. März 2017, Friedrichgasse 41, Graz

Queer-feministische Kinderbuch-Lesestunde im MUWA 8. März 2017, 15 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 Uhr, Friedrichgasse 41, Graz

Verteilaktion Brot und Rosen 8. März 2017, 15 Uhr, Herrengasse/Ecke Landhausgasse, Graz, Organisation/Veranstalterin: SPÖ

FrauenStadtSpaziergang: Organisierte Liebe 8. März 2017, 15 Uhr, Treffpunkt beim Frauenservice Graz, Organisation/Veranstalterin: Verein Frauenservice Graz

Frauenpreis der Stadt Graz 8. März 2017, 19 Uhr, Gemeinderatssaal, Rathaus, Hauptplatz, Graz

Diskussion 20 Jahre und kein bisschen leise 10. März 2017, 19:30 Uhr, Bildungszentrum der KPÖ, Lagergasse 98a, Graz

Femfest 11. März 2017, 13 Uhr Volksgartenpavillon, Graz, Organisation/Veranstalterin: Sozialistische Jugend

Frauenkaffee (nur für Frauen) – KPÖ 12. März 2017, 10 Uhr, KPÖ Bildungsverein, Lagergasse 98a, Graz

Femfest 12. März 2017, 13 Uhr Volksgartenpavillon, Graz, Organisation/Veranstalterin: Sozialistische Jugend

  • Salzburg

Get out and fight! FrauenLesbenInterTransDemo zum Frauen*kampftag 2017 8. März, 18 Uhr, Salzburg, Alter Markt

Frau&Film #5: Gender-Incentives – Woman at Work: Podiumsdiskussion und Film 8. März, 19 Uhr: Diskussion, 20 Uhr: Film, Das Kino Salzburg

  • Kärnten

Frauenpolitik - gestern - heute - morgen Red ma miteinander ... Runder Tisch und Diskussion 7. März 2017, 18.30 Uhr, SPÖ-Kärnten, Lidmanskygasse 15, Klagenfurt, Organisation/Veranstalterin: SPÖ-Kärnten

Internationaler Frauentag 2017 - Auf den Spuren weiblicher Geschichte und Politik – Führung 8. März 2017, 14:00–15:00, Wappensaal im Landhaus Klagenfurt

  • Oberösterreich

8. März – Internationaler Frauentag 8. März 2017, 15 Uhr Volksgarten, Musiktheater Linz

  • Niederösterreich

Clowneskes Bühnenstück mit Vertikalseilakrobatik „Pleite in Sichtweite“ 8. März 2017, 20 Uhr, Freiraum St. Pölten, Herzogenburgerstraße 12, Organisation/Veranstalterin: Frauenplattform St. Pölten in Kooperation mit den österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen

Szenische Lesung von Isa Hochgerner Die ERSTE 9. März 2017, 19 Uhr, Rathaus St. Pölten, Rathausplatz 1, Organisation/Veranstalterin: SPÖ-Bezirksfrauenkomitees St. Pölten

Lesung „Maria Theresia ganz privat: Kinder, Kirche & Korsett“ 11. März 2017, 10 Uhr, Stadtbücherei St. Pölten, Prandtauerstraße 7, Organisation/Veranstalterin: Büros für Diversität St. Pölten in Kooperation mit der Stadtbücherei St. Pölten

  • Burgenland

Susanne Blumesberger: Vortrag über Marie Franzos (1870-1941), Ausschussmitglied und Bibliothekarin des Allgemeinen Österreichischen Frauenvereines 9. März 2017, 18 Uhr, Europahaus Burgendland, Campus 2, Eisenstadt

Mut zur Hoffnung – Freude am Teilen – Begegnungen mit Migrantinnen und Ansässigen 9. März 2017, 19 Uhr 30, Europahaus Burgenland, Campus 2, Eisenstadt

  • Tirol

kinovi(sie)on. Filme von Regisseurinnen 8. März 2017, ab 18:00 Uhr, Leokino, Anichstraße 36, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: kinovi[sie]on

Frauentagsfest der SPÖ-Frauen Tirol 8. März 2017, 17:00 Uhr, Parteihaus der SPÖ Tirol, Salurner Straße 2, Erdgeschoß, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: SPÖ-Frauen Tirol

Frauenpower. Der Weg in die Politik 10. März 2017, 19:00 Uhr, FrauenLesbenZentrum Innsbruck, Liebeneggstraße 15, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Die Innsbrucker Grünen

Lesung frauenbewegter Texte mit Musik, Gesang und Brunch 11. März 2017, 11:03 Uhr, Öffentlichen AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstr. 19, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft– AEP

„Pleite in Sichtweite“. Ein clowneskes Stück mit Vertikalseil 13. März 2017, 19:00 Uhr, Haus Vier und Einzig, Hallerstraße 41, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Feministische FrauenLesbenVernetzung (FLV)

Frauen mit Lernschwierigkeiten im Spannungsfeld von Selbst- und Fremdbestimmung. Erfahrungen und Ergebnisse aus einem partizipativen Forschungsprozess, 15. März 2017, 19:00 Uhr, Institut für Erziehungswissenschaften, Kursraum im Erdgeschoss, Liebeneggstraße 8, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Institut für Erziehungswissenschaften, Lehr- und Forschungsbereich Disability Studies und Inklusive Pädagogik

Rechter Antifeminismus – Frauen im Rechtsextremismus 17. März 2017, 19:00 Uhr, Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft– AEP, Schöpfstraße 19, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Die Grünen Frauen Tirol

Fem*Slam – queer-feministisches Open Mic ft. Yasmo 18. März 2017, ab 15:00 Uhr, Die Bäckerei-Kulturbackstube, Dreiheiligenstraße 21a, Innsbruck, Organisation/Veranstalterin: Verband Sozialistischer Student_innen VSStÖ Innsbruck

Kulturpolitische Positionen:

*Das Sternchen wird verwendet, um auf die Konstruktion von Geschlecht und Geschlechternormen hinzuweisen und um explizit alle Menschen, die sich als Frauen* verstehen, mit einzuschließen, unabhängig davon, welches Geschlecht ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde.

Zuletzt verändert: 08.03.2017 01:25