Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Agenda » Interministerieller Arbeitsprozess 2009ff? » Mobilität von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden

Mobilität von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden

Die Freiheit der Kunst wird beschränkt durch fremden- und beschäftigungsrechtliche Barrieren. Zudem wird Mobilität zunehmend durch Visa-Vorraussetzungen und Prozedere verhindert, die weitgehend inkompatibel mit den Lebensrealitäten von Kunstschaffenden sind. Seit 2006 ist die "Niederlassungsbewilligung Künstler_in" abgeschafft. Und: Künstler_innen haben zwar quasi einen Rechtsanspruch auf eine Beschäftigungsbewilligunge, doch muss diese für jede Beschäftigung aufs Neue beantragt werden - und es obliegt dem AMS zu beurteilen, ob es sich um eine künstlerische Tätigkeit handelt oder nicht.

Texte, Zwischenergebnisse und Überblick

Aktuelle Gesetzesnovellen im Bereich (Anti)Mobilität
(Jänner 2011)
Kulturrat Österreich fordert Einbeziehung des Abbaus von Mobilitätsbarrieren.

Übersicht zur IMAG Mobilitätsbarrieren auf der Seite der IG Bildenden Kunst
(Mai 2010)
Problemkatalog Dezember 2009 und ausführlicher Forderungskatalog Mai 2010.

Zuletzt verändert: 01.02.2011 09:58