Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Agenda » Soziale Rechte für alle » Kuhhandel KSVF (2012) » Protest-mailen

Protest-mailen

Aufruf zum Protest-mailen
anlässlich Kuhhandel KünstlerInnen*Sozialversicherungsfonds (KSVF)

Liebe Protestierende,
fein zu sehen, dass sich so viele an den Protestmailkampagnen beteiligt haben - geklappt hat es diesmal nicht, zumindest nicht konkret: Heute hat der Initiativantrag unverändert den Nationalrat passiert. Rund 400 Protestmails (das sind nur jene, von denen wir im Kulturrat Österreich mitbekommen haben), der Flashmob, zahlreiche Medienaktivitäten und daraus resultierende Berichte und anderes haben aber jedenfalls sehr deutlich gemacht, dass wir nicht gewillt sind, kampflos aufzugeben - etwas das uns sicher weiterhelfen wird. Herzlichen Dank auch an die solidarischen UnterstützerInnen!
In diesem Sinne: Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren.
Nächstes Mal gewinnen wir.
Herzliche Grüße
Kulturrat Österreich


Wir rufen dazu auf, bei der ressortzuständigen Ministerin Claudia Schmied sowie den Mitgliedern im Kulturausschuss persönlich zu protestieren. Der vorliegende Initiativantrag soll kommenden Donnerstag, den 21.6.2012, im Kulturausschuss besprochen werden und steht sodann Anfang Juli im Parlament zur Abstimmung.

Ein Mailvorschlag – als Vorlage für jene, die nicht selbst formulieren möchten:


Sehr geehrte Bundesministerin!
Sehr geehrte Mitglieder im Kulturausschuss des Parlaments!

Ich protestiere auf das Schärfste gegen die Pläne der Regierungsparteien, die Mittel des KünstlerInnen-Sozialversicherungsfonds innerhalb der nächsten 5 Jahre nahezu zu halbieren: Von derzeit 28 Millionen Euro auf geschätzte 15 Millionen! Die Abgabe, die rechtmäßig von VerwerterInnen künstlerischer Arbeit seit 11 Jahren eingenommen wird, soll nun völlig überraschend drastisch abgesenkt werden – was steckt dahinter?

Ich fordere stattdessen, das Fondsvermögen dazu zu verwenden, die längst überfällige Abschaffung der Untergrenze durchzuführen, um jenen Kunst- und Kulturschaffenden, die am schlechtesten sozial abgesichert sind, Zuschüsse zu ermöglichen.

Ich verbleibe in Erwartung Ihrer Stellungnahme,

mit freundlichen Grüßen

XY


optional einfügbar: Darüber hinaus müssen die Sofortmaßnahmen des Kulturrat Österreich - www.kulturrat.at/agenda/sozialerechte/forderungen/ksvfg - umgehend umgesetzt werden.


Emailadressen

BM Claudia Schmied
claudia.schmied@bmukk.gv.at

Obfrau und StellvertreterInnen Kulturausschuss

sonja.ablinger@parlament.gv.at
silvia.fuhrmann@parlament.gv.at
wolfgang.zinggl@gruene.at

Weitere Mailadressen der Mitglieder im Kulturausschuss

ruth.becher@parlament.gv.at
josef.cap@spoe.at
ulrike.koenigsberger-ludwig@parlament.gv.at
andrea.kuntzl@spoe.at
christine.lapp@parlament.gv.at
christine.muttonen@parlament.gv.at
ewald.sacher@parlament.gv.at

gertrude.aubauer@parlament.gv.at
katharina.cortolezis-schlager@parlament.gv.at
claudia.durchschlag@liwest.at
thomas.einwallner@parlament.gv.at
johann.hoefinger@parlament.gv.at
anna.hoellerer@parlament.gv.at
bernd.schoenegger@parlament.gv.at

harald.walser@gruene.at
tanja.windbuechler@gruene.at

Mailadressen der Ersatzmitglieder im Kulturausschuss

renate.csoergits@parlament.gv.at
hannes.fazekas@spoe.at
elisabeth.hakel@parlament.gv.at
hermann.krist@parlament.gv.at
rosa.lohfeyer@parlament.gv.at
johann.maier@parlament.gv.at
michael.schickhofer@spoe.at
peter.wittmann@parlament.gv.at

karl.donabauer@parlament.gv.at
anna.franz@parlament.gv.at
peter-michael.ikrath@parlament.gv.at
oswald.klikovits@parlament.gv.at
josef.lettenbichler@parlament.gv.at
erwin.rasinger@parlament.gv.at
johannes.schmuckenschlager@parlament.gv.at
ridi.steibl@stvp.at

kurt.gruenewald@gruene.at
peter.pilz@gruene.at
judith.schwentner@parlament.gv.at

Zuletzt verändert: 06.07.2012 09:56