Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Agenda » Soziale Rechte für alle » Pressespiegel

Pressespiegel

Pressespiegel und Downloads
Pressespiegel Viele Künstler in Armutsgefahr
(23.9.2008, Salzburger Nachrichten) Kulturrat Österreich schlägt Alarm wegen miserabler Einkommen für Künstler.
Pressespiegel Vertröstung auf später
(23.9.2008, Der Standard) Ministerin Schmied spricht sich gegen Sonderregeleungen für Künstler aus.
Pressespiegel Gezerre um Künstler-Studie
(23.9.2008, Wiener Zeitung) Untersuchung: Drittel der Künstler ist armutsgefährdet.
Pressespiegel Hilferuf der Künstler
(23.9.2008, Kurier) Kulturrat Österreich fordert angesichts der sozialen Lage der Kulturschaffenden
Pressespiegel Warten. Aber nichts erwarten.
(Bildpunkt Frühling 2008) Künstlersozialversicherungsfondsgesetznovelle. KünstlerInnen von der SPÖ verraten. Von Daniela Koweindl
Pressespiegel Versichern beruhigt nicht immer
(13.12.2007, Kurier) Künstlersozialversicherungsfonds - Untergrenze laut Gutachter abschaffbar.
Pressespiegel Chaos statt Vision
(gift Dezember/Jänner 2007/08) Novelle des Künstlersozialversicherungsfondsgesetzes. Von Sabine Kock
Pressespiegel Etwas weniger Künstlernot
(19.12.2007, Der Standard) Sozialversicherung: Zuschuss wird angehoben
Pressespiegel "Eine österreichische Lösung"
(23.11.2007, Der Standard) Der Kulturrat kritisiert die KSV-F-Novelle.
Pressespiegel Reförmchen in Sicht?
(Bildpunkt Herbst 2007) Kulturministerin Schmied und die Künstlersozialversicherungsfondsgesetz-Novelle. Von Daniela Koweindl
Pressespiegel Langsam taut das Fonds-Eismeer
(18.7.2007, Der Standard) Mager: Erste Vorschläge zur KSV-F-Reform.
Pressespiegel The never ending story?
(gift Mai/Juni 2007) Wie geht es weiter mit dem Künstlersozialversicherungsfondsgesetz? Von Sabine Kock.
Pressespiegel Künstlersozialversicherung in Österreich: Wer wenig hat, dem wird gemnommen
(März 2007, korso) Seit 2001 besteht der Künstlersozialversicherungsfonds. Dass aber das Image des Fonds unter den KünstlerInnen ein denkbar schlechtes ist, rührt nicht von ungefähr.
Pressespiegel Die Versicherung der "natürlich Begabten"
(gift März/April 2007) Sechs Jahre Künstlersozialversicherungsfonds - eine Bilanz von Zuzana Brejcha.
Pressespiegel Wer kein Geld hat, muss zahlen
(22.2.2007, Der Standard) Seit 2001 zahlt der Künstlersozialversicherungsfonds Zuschüsse zur Pensionsversicherung. Nun fordert er sie von einem Drittel der Künstler zurück. Eine Reform des Gesetzes steht dringend an.
Pressespiegel Nach der Nationalratswahl:
(Bildpunkt Winter 2006/ 2007) Noch mehr Rückzahlungsforderungen. Von Daniela Koweindl
Pressespiegel Das "Erfolgsmodell"
(Autorensolidarität 2/06) Immer wieder von der Regierung angepriesen, von Künstler/inne/n unermüdlich kritisiert. Bisher ohne Erfolg. Denn die Kritik an der "Künstlersozialversicherung" wird von den Verantwortlichen nicht wahrgenommen. Ein weiterer Aufruf verhallte ungehört.
Pressespiegel Im Kampf gegen die Armut
(15.6.06, Vorarlberger Nachrichten) Transmitter-Podiumsdiskussion: Chancengleichheit in der Bildung nützt allen
Pressespiegel MayDay! MayDay!
(an.schläge 05/2006) Das Alarmsignal von in Seenot geratenen Schiffen ist unser Schlachtruf. Am 1. Mai sind wir in die EuroMayDay-Parade gezogen, um unsere prekären Kämpfe zu vernetzen und unseren Forderungen lautstark Ausdruck zu verleihen. Von Una S. Precaria.
Pressespiegel Sozialversicherungsfonds: Protest
(31.3.2006, Der Standard) Der Kulturrat Österreich kritisiert das Künstlersozialversicherungsfondsgesetz.
Pressespiegel Download: Künstlersozialversicherungsfonds - Umstrittenes Modell
(24.2.2006, FM4 Connected) Rund 3500 KünstlerInnen haben 2001 einen Zuschuss zur Pensionsversicherung erhalten. 900 sehen sich jetzt mit Rückzahlungsforderungen konfrontiert. Karl Schmoll (FM4) im Gespräch mit Daniela Koweindl (IG Bildende Kunst).
Pressespiegel Künstlersozialversicherungsfonds
(Kulturrisse 01|06) Wer nichts hat, wird zur Kasse gebeten und ist auch kein/e KünstlerIn.
Pressespiegel Arm an Visionen?
(an.schläge 12 01/2005 2006) Atypisch ist typisch für die Beschäftigungssituation (nicht nur) von Künstlerinnen. Wieviel Sicherheit ist möglich und welche moralisch vertretbare Lösungen helfen aus der Opferrolle? Von Saskya Rudigier.
Pressespiegel Diskussion um Künstlersozialversicherung
(23.12.2005, Ö1) Ein paar Hundert Künstlerinnen und Künstler haben unerfreuliche Post bekommen. Mit der Auforderung, die Zuschüsse, dies sie zu ihrer Sozialversicherung im Jahr 2001 erhalten haben, wieder zurück zu zahlen.
Pressespiegel Sozialversicherung: Zuschuss mit Geld-Zurück-Garantie für den Fonds
(Bildpunkt Winter 2005) Sie sind KünstlerIn? Sie haben 2001 einen Zuschuss zur Pensionsversicherung erhalten? Aber haben Sie sich diesen Zuschuss überhaupt verdient? Wenn nicht, so sollen Sie diesen jetzt an den Künstlersozialversicherungsfonds zurückbezahlen. Von Daniela Koweindl
Pressespiegel Nichts verdient, aber zurückzahlen!
(22.9.2005, Kronenzeitung) Künstlersozialversicherungsfonds fordert von KünstlerInnen Zuschüsse zurück, weil sie zu wenig verdienen. "Eh nichts verdient und dann noch den Pensionszuschuss zurückzahlen. Womit? Das ist doch blanker Unsinn!"
Pressespiegel Recht auf soziale Rechte: Rien pour nous, tout pour tous!
(Kulturrisse 02|05) Seit mindestens einem halben Jahrhundert kämpfen KünstlerInnen um eine KünstlerInnensozialversicherung in Österreich. Nur, warum eigentlich? Von Daniela Koweindl.
Pressespiegel Debatte um Künstlersozialversicherung
(13.1.2005, Ö1 Mittagsjournal) "Sozialversicherung für Künstler" - man möchte meinen, dass dieses Thema nur den relativ kleinen Kreis der Künstler und Kultur-Institutionen interessiert.
Pressespiegel Die fabelhafte Welt des Franz
(Nov. 04, MALMOE) Wann immer Staatssekretär Franz Morak seine Erfolgsgeschichte präsentiert, nennt er die soziale Absicherung von KünstlerInnen. Bedenklich, dass kaum einE KünstlerIn diese Meinung teilen kann. Von Daniela Koweindl.
Pressespiegel Hungern vor der vollen Schüssel
(2.8.2004, Profil) Kunststaatssekretär Franz Morak feiert den 2001 von ihm ins Leben gerufenen Künstlersozialversicherungsfonds als "Erfolgsgeschichte"
Pressespiegel Viel Arbeit - wenig Brot ...
(Aug. 04, VOR-Magazin) Soziale Ungerechtigkeit auch bei KünstlerInnen
Pressespiegel Elitenförderung statt Sozialversicherung
(Juni 04, Wiener Kunsthefte) Reserven in Millionenhöhe im Künstlersozialversicherungsfonds: Bund stellt in Folge Beiträge aus Bundesbudget ein. Interessensvertretungen fordern KünstlerInnensozialversicherung. Von Daniela Koweindl