Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Debatte » UrheberInnenrechte und Cultural Commons » Verwertungsgesellschaftengesetz

Verwertungsgesellschaftengesetz

Das Bundesministerium für Justiz legte im März 2005 einen Entwurf für ein Verwertungsgesellschaftengesetz vor: Jener Rechtsstoff, der bisher auf das aus dem Jahr 1936 stammende Verwertungsgesellschaftengesetz und die Urheberrechtsgesetz-Novelle 1980 aufgeteilt war, soll in einem einheitlichen neuen Gesetz zusammengefasst und umfassend modernisiert werden. Die Interessenvertretungen von Kunst- und Kulturschaffenden nehmen dazu Stellung.
Verwertungsgesellschaftengesetz Stellungnahme zum Gesetzesentwurf 2005
(20.4.2005, Stellungnahme) Der Kulturrat Österreich nimmt zum Entwurf für ein Verwertungsgesellschaftengesetz wie folgt Stellung.
Verwertungsgesellschaftengesetz Debattenbeitrag von Juliane Alton
(Mai 2005) Der Kulturrat Österreich schlägt ein Anhörungsrecht und Antragsrecht gegenüber der Aufsichtsbehörde auch für Konsumentenvertreter/innen vor. Urheberrechtsexpertin Juliane Alton nennt Argumente, warum dieses Anliegen im Interesse der Urheber/innen ist.