Direkt zum Inhalt

Sektionen
Persönliche Werkzeuge
Sie sind hier: Home » Debatte » Zeitung 2006 » Kunst, Kultur und Polizei

Kunst, Kultur und Polizei


Die Texte:

Europäischer Haftbefehl

Der Europäische Haftbefehl von 2002 macht es z. B. möglich, daß ein Autor, der von den Lizenzgeschäften seines Verlages keine Ahnung hat, weil der Nebenrechteverkauf keiner Zustimmung bedarf, irgendwo wegen Blasphemie oder Pornographie verurteilt und EU-weit zur Verhaftung ausgeschrieben wird, obwohl das betreffende Werk im Ursprungsland keiner Strafandrohung unterliegt. Den VerlegerInnen hingegen droht kein juristisches Ungemach. Geschehen im Fall Gerhard Haderer, der Anlaß für eine Initiative des Europäischen KünstlerInnenrates war.

Ludwig Laher: KünstlerInnen und der europäische Haftbefehl

VolxTheaterKarawane

Wer im Grundgefüge der gesellschaftlichen Ordnung Änderungen herbeiführen möchte, läuft selbstverständlich Gefahr, die HüterInnen dieser Ordnung auf den Plan zu rufen. Ein Beispiel für eine permanente Gratwanderung zwischen Kunst und Legalität auf der Suche nach Möglichkeiten zur Überschreitung staatlicher Grenzen mit einer emanzipatorischen Perspektive liefert seit ihrer Gründung die VolxTheaterKarawane aus Wien Favoriten:

Zum aktuellen Stand der juristischen Nachbearbeitung des VolxTheaterKarawane-Auftritts in Genua 2001 im Folgenden ein Interview mit Gini Müller (u.a. Aktivistin der VTK).

Kunst an der Kippe: Interview mit Gini Müller

Zuletzt verändert: 13.09.2006 06:23