Kulturrat Österreich > Materialien > Aussendungen > Multiple-Choice-Test #3: Soziale Absicherung und Erwerbslosigkeit

Multiple-Choice-Test #3: Soziale Absicherung und Erwerbslosigkeit

  • von

(Pressemitteilung vom 6. September 2017)

Kombinationen von selbstständiger und unselbstständiger Tätigkeit, freie künstlerische Arbeit ohne absehbare Einkünfte, befristete Kurz- und Kürzestbeschäftigungen, unregelmäßige Auftragslagen und Phasen der Erwerbslosigkeit prägen den Arbeitsalltag von Kunst- und Kulturschaffenden. Um eine gute soziale Absicherung bei diskontinuierlichen Einkünften zu ermöglichen, braucht es Sozialversicherungssysteme und -regelungen, die die zeitgenössischen Erwerbsrealitäten berücksichtigen und existenzsichernd wirken.

Welche sind das? Mehrfachantworten möglich. Einige der Antwortoptionen entsprechen den Forderungen des Kulturrat Österreich. Auf Übereinstimmungen sind wir gespannt

  • Erreichen von Ansprüchen aus der Arbeitslosenversicherung auch bei auf kurze Zeit befristeten Beschäftigungen
  • Signifikante Anhebung der Nettoersatzrate und existenzsichernde Mindesthöhe beim Arbeitslosengeld sowie automatisierte jährliche Erhöhung von Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung
  • Abschaffung der Pflichtversicherung, individuelle Entscheidungsfreiheit über die soziale Absicherung
  • Vorübergehende Ausnahme aus der Pflichtversicherung (Ruhendmeldung) bei vorübergehender Auftrags- und Erwerbslosigkeit für alle Neuen Selbstständigen, nicht nur für Kunst und Gewerbe
  • Bonus-Malus-System in der Krankenversicherung: Wer gesund ist und bleibt, soll geringere Beiträge bezahlen
  • Krankengeld für alle, ab dem ersten Tag der Erkrankung
  • Zuschüsse zu den Sozialversicherungsbeiträgen für alle freiberuflich tätigen Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden
  • Neudefinition von Arbeitslosigkeit, die auch der Arbeitsrealität von Kunst-, Kultur- und Medienschaffenden gerecht wird
  • Keine Selbstbehalte bei medizinischer Versorgung
  • Entlastung der Einzahler_innen in den Künstler_innensozialversicherungsfonds
  • Bedingungsloses und existenzsicherndes Grundeinkommen für alle

Kultur sucht Politik

Anlässlich der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 macht sich der Kulturrat Österreich auf die Suche nach der Kunst- und Kulturkompetenz in den Parteien.

Multiple-Choice-Tests: Finden Sie die Kunst- und Kulturkompetenz in Ihrer Partei!

Wer hat überhaupt eine Ahnung, was Kunst- und Kulturschaffende brauchen? Gibt es durchdachte Konzepte? Welche kulturpolitischen Visionen und Umsetzungspläne stehen zur Wahl? Wir haben für die aktuell brennendsten Themen je einen Multiple-Choice-Test erstellt. Jede Woche widmeten wir uns einem anderen Schwerpunkt. Die Beantwortung soll deutlich machen, in welche Richtung die Politik gegebenenfalls gehen wird.
Am 20. September 2017 laden wir die Kultursprecher_innen ein, mit uns öffentlich zu diskutieren:

Kultur sucht Politik: Öffentliche Diskussion der Antworten mit Kulturpolitiker_innen der wahlwerbenden Parteien:

Mittwoch, 20. September 2017, 19 Uhr, Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien