Kulturrat Österreich > Materialien > Aussendungen > Solidarität mit der Demokratiebewegung in Weißrussland

Solidarität mit der Demokratiebewegung in Weißrussland

  • von

(Protestnote vom 25.03.06) Kulturrat Österreich verurteilt Verhaftungen von Oppositionellen

Am Mittwoch, 22. März 2006, wurde in Minsk der bekannte Publizist, Essayist und Literaturzeitschriftenredakteur Andrej Dynko verhaftet – und mit ihm noch viele andere Oppositionelle, die sich gegen das autoritäre Regime unter Alexander Lukaschenko zur Wehr setzen und für eine Wiederholung der Präsidentschaftswahlen kämpfen. Mittlerweile sind hunderte Personen in Haft, deren Schicksal völlig unklar ist.

Der Kulturrat Österreich verurteilt das Vorgehen der Weissrussichen Regierung aufs Schärfste: Die Einschüchterungen und Verhaftungen sind ein Angriff gegen Grundrechte und Demokratie. Sie bedeuten für die Betroffenen Gefahr für Leib und Leben.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung darf nicht durch Angst und Schrecken untergraben werden.

Der Kulturrat Österreich appelliert an Politik, Medien und Öffentlichkeit, mit allem Nachdruck für die Sicherheit und Freiheit der Inhaftierten einzutreten und einen breiten Protest zum Ausdruck zu bringen. Es herrscht Lebensgefahr!

Proteste an:

Botschaft der Republik Weißrussland in Österreich

Präsident Lukaschenko

Weitere Informationen:

PEN International

Belarussian Association of Journalists