Kulturrat Österreich > Themen > Arbeit und Einkommen > Petition zur umgehenden Änderung der Bundesrichtlinie „Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen“ des AMS

Petition zur umgehenden Änderung der Bundesrichtlinie „Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen“ des AMS

  • von

(März 2009) Arbeitslosenversichert und trotzdem nicht anspruchsberechtigt?

Statt der angekündigten besseren Vereinbarkeit von selbstständiger und unselbstständiger Arbeit in der Arbeitslosengesetzgebung (und den AMS-Richtlinien) kommt das Gegenteil: Die aktuellen Strukturmaßnahmen bewirken Anspruchsverluste trotz aufrechter Versicherung sowie potentielle Rückzahlungen und wirken zudem Arbeit verhindernd.

Akut ist die Situation im Moment bei KünstlerInnen, insbesondere jenen, die im „Team 4 KünstlerInnenservice“ betreut werden: Die Gleichzeitigkeit von Inkrafttreten der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Selbstständige, das Schlagendwerden der AMS-Bundesrichtlinie „Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen“ und das seit Jahren zu beobachtende Nachhinken der AMS-internen Information an die einzelnen BetreuerInnen produziert zur Zeit für viele einen (zumeist potentiell langfristigen) Verlust des Anspruchs auf Arbeitslosengeld.

Der Dachverband der Filmschaffenden und die IG Freie Theaterarbeit haben daher eine Petition verfasst, die zwei Kernpunkte der aktuellen Problemlage anspricht: die Beschränkung der Betreuungsdauer im Team 4 auf ein Jahr und die fehlende Berücksichtigung künstlerischer Realitäten in der Arbeitslosengesetzgebung. Mitunterzeichnet wurde die Petition von GPA – Druck-Journalismus-Papier, ÖGB – KulturGewerkschaft Kunst-Medien-Sport-freie Berufe, GPA-work@flex und dem Kulturrat Österreich.

Petition zur umgehenden Änderung der Bundesrichtlinie „Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen“ des AMS und Berücksichtigung der Realitäten künstlerischer Arbeit in der ALVG Novelle

Diese Petition wird unterstützt von:

Dachverband der Filmschaffenden
IG Freie Theaterarbeit
GPA – Druck-Journalismus-Papier
ÖGB – KulturGewerkschaft Kunst-Medien-Sport-freie Berufe
Kulturrat Österreich
GPA-work@flex

ARENA 2000
Diagonale – Festival des österreichischen Films
Die Showinisten
DIVERS | Kabinett ad Co.
eipcp – europäisches institut für progressive kulturpolitik
Ensemble Theater am Petersplatz
EU XXL film – forum and festival
FIFTITU% – Vernetzungstelle für Frauen in Kunst und Kultur in OÖ
FILMwerkstatt graz
gravityhappens – ort für bewegung und nichtstun
IG Autorinnen Autoren
IG Bildende Kunst
IG externe LektorInnen und freie WissenschafterInnen
IG Kultur Österreich
IG Kultur Wien
Im_flieger
kanonmedia
Katharina die Grosse
KA’ULA – Kunst, Austausch und Lebensart
kinoki- verein für audiovisuelle selbstbestimmung
konsortium.Netz.kultur
KosmosTheater
kulturverein TAG theateragenda
Linkes Wort am Volksstimmefest
Musikergilde
neuBASIS
Österreichischer Musikrat
OFF THEATER
Plaisiranstalt
PROJEKTTHEATER Vorarlberg
Secession
sixpackfilm
Stadttheater Mödling
studio 5
STUDIOBÜHNE SCHÖNBRUNN
TANZHOTEL / ARTACT
teatro
teatro.caprile
Theater Akzent
Theater Forum Schwechat
theater mundwerk
Theater SCALA
Theater SPIELRAUM
TKI – Tiroler Kulturinitiativen / IG Kultur Tirol
TOIHAUS THEATER
Übersetzergemeinschaft
UNIVERSITAS Austria
Verband feministischer Wissenschafterinnen
Verband Filmregie Österreich
Verein für Tanz-. Bewegungs- und Bildertheater
Verein Theater zum Fürchten
VOICE – Verband der Sprecher und Darsteller
Wiener Lustspielhaus

Der Kulturrat Österreich ruft weiters dazu auf, die Petition zu verbreiten und Unterstützungen den AdressatInnen per Mail oder Post zukommen zu lassen!

Grundsätzliche Informationen und Texte finden Sie u.a. in der kürzlich veröffentlichen Sammlung Materialien – State of the Art bzw. im Arbeitsbericht Prekäre Freiheiten – Arbeit im freien Theaterbereich in Österreich von Sabine Kock, herausgegeben von der IG Freie Theaterarbeit.

Zur Information: Aktuelle AMS-Bundesrichtlinie Kernprozess Arbeitskräfte unterstützen